biography

Heiko „MSO“ Schäfer

wurde 1970 geboren und lebte im Raum Frankfurt/Main
er starb am 17.05.2017

Im Alter von 9 Jahren verfolgt Heiko im Radio die wöchentlichen Ausgaben der internationalen Hitparade auf HR3 und die amerikanischen Top 40 auf AFN. Der neu erworbene eigene Kassettenrekorder ermöglicht bald die Musik aufzunehmen und sich eigene Tapes zusammen zu stellen. Der Wunsch, die favorisierten Titel als Schallplatten zu besitzen, ist geboren. Rasch wird daraus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach frischen, vor allem elektronischen Sounds, wurden neue Plattenläden in Hanau, Frankfurt und Umgebung gesucht und durchforstet. Mit 14 Jahren leiht er sich Mischpult und einen zweiten Plattenspieler von einem Freund und beginnt selbst Platten zu mixen und auf Kassette zusammen zu schneiden. Fasziniert und inspiriert von ersten eigenen Cluberfahrungen, kauft er sich mit 16 sein erstes eigenes Mischpult und Technics MK2 Plattenspieler um bei jeder sich bietenden Gelegenheit als DJ aufzutreten.

1990: Nach absolviertem Abitur, diversen selbst veranstalteten Partys und regelmäßigen Besuchen im Frankfurter OMEN und DORIAN GRAY Club beginnt Heikos berufliche  Karriere als Teilzeit-Plattenverkäufer bei BOY RECORDS in Frankfurt. Dessen Betreiber, Laiki Kostis, gibt Heiko einen Job im hauseigenen Label „CYCLOTRON“ Records. Ein Label, das zu dieser Zeit mit Künstlern wie RESISTANCE D, THE HYPNOTIST (Rising High Records – UK), ATOM TM (früher ATOM HEART), PINK ELLN (PHOBIA) und THE VISION (UNDERGROUND RESISTANCE) zusammen arbeitet.

1991 begleitet HEIKO als Support-DJ die THE HYPNOTIST Live Tour durch Deutschland,  die ihren Höhepunkt im Live Auftritt („My House is your House and your House is mine“) auf der ersten MAYDAY in Berlin findet. Ein Wechsel von BOY Records zum gerade frisch gegründeten DELIRIUM Record Store führte Heiko zu seinem ersten Full Time Job als Plattenverkäufer, wo er bis1997 den Verkauf leitet. Im gleichen Jahr werden Heiko und sein DJ Partner ATA MACIAS erstmals Resident-DJs im Frankfurter Club PLASTIK.

1992 produzieren ATA, ATOM TM und HEIKO MSO unter dem Pseudonym ONGAKU ihre erste gemeinsame Platte namens „MIHON“ auf dem Label POD COMMUNICATION, die schnell zum Hit avanciert. Kurze Zeit später folgt Heikos erstes, ebenfalls von „ATOM TM“ produziertes Soloprojekt M/S/O „TRAX“ auf POD COMMUNICATION. ATA und HEIKO werden Resident-DJs im Frankfurter Kult-Club XS (später THE BOX) und gründen im Oktober 1992 ihr erstes gemeinsames Label ONGAKU MUSIK. ONGAKU ist das japanische Wort für Musik, bestehend aus 2 japanischen Schriftzeichen. Eins der Zeichen bedeutet „Ton bzw Töne“, das andere Zeichen bedeutet „Freude“. Diese treffende Kombination verstehen die beiden als Philosophie Ihrer Leidenschaft und ihres Labels.

1993 gründen HEIKO und ATA  die ONGAKU Sub-Label KLANG ELEKTRONIK und PLAYHOUSE, nachdem  ROMAN FLÜGEL und JÖRN ELLING WUTTKE (zusammen bekannt als ACID JESUS und ALTER EGO) als Produzenten zum Team stoßen. Im Anschluss an ihre DJ-Residenz im „XS“ spielen ATA und HEIKO ein halbes Jahr lang regelmäßig im kleinen Club des DORIAN GRAY und diverse male im Frankfurter OMEN, bevor sie ihre eigene Deephouse-Club-Nacht „WILD PITCH CLUB“ im NACHTLEBEN FFM  eröffnen. 5 Jahre lang bleibt das NACHTLEBEN jeden Donnerstag ATA, ND BAUMECKER UND HEIKOs musikalisches Zuhause und wird rasch ein beliebtes Domizil lokaler und internationaler Gast-DJs wie z.B. Kerry Chandler, Luke Solomon, Matthew Herbert, Cajmere, Larry Herad u.v.a. . Die Popularität des WILD PITCH CLUBs führt die beiden zu einer Vielzahl von Gastspielen über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus, u.a. als Support DJs der Marlboro US House Tour 1995. Im Herbst 1994 legt HEIKO bei der legendären Sonnenfinsternis Party in ARICA (CHILE) gemeinsam mit Ricardo Villalobos, Stacey Pullen und Derrick May auf.

1995 produzieren PASCAL FEOS  und HEIKO ihren ersten weltweiten Underground Hit: FEOS VS MSO „OUR MUSIC“

1996 reiste Heiko zum ersten Mal nach USA und spielt Auftritte in DETROIT und CHICAGO.

1997 gibt HEIKO den Job im DELIRIUM Record Store auf, um sich professioneller auf die stark zunehmende Labelarbeit von ONGAKU, KLANG ELEKTRONIK und PLAYHOUSE konzentrieren zu können. Zusammen genommen können die 3 Labels bis 2011 auf  einen Katalog von insgesamt über 370 Veröffentlichungen zurück blicken. Durch den Erfolg seiner Label führt ihn seine DJ Tätigkeit wiederholt nach Japan, USA, Südamerika, Finnland, Schweden, Dänemark, Schweiz, Österreich, Italien, Spanien, UK, Schottland und Frankreich, in eine Vielzahl namhafter Clubs wie z.B. TRESOR, WEEKEND, WATERGATE (alle Berlin), BAR RHUMBA und FABRIC (London), REX CLUB und BATOFAR (Paris), MONDO und GOA (Madrid), sowie AMNESIA und SPACE in IBIZA. Seine Zusammenarbeit mit der RED BULL MUSIC ACADEMY führte ihn nach Dublin, für das GOETHE INSTITUT reiste er für mehrere Auftritte im Jahr 2000 nach Mexico City (erste LOVE PARADE dort) und 2009 nach PEKING in China. 2001 beginnt Heiko mit seinen Kollegen Johnny Love die Partyreihe „CHOCOLAT“ bei der er bis zuletzt, ein mal im Monat an wechselnden lokalen Orten seine Liebe zur Soul, Funk & Disco Musik als DJ auslebt. Zudem bestritten die beiden (ursprünglich mit ATA MACIAS 1993 gegründet) eine unregelmäßige Partyreihe in Frankfurt namens „Männer ohne Nerven“, bei der mit nur einem Plattenspieler und einem Mikrofon, „Lieblingsplatten“ musikalisch querbeet und per Mikro kommentiert, präsentiert wurden.

2005 veröffentlichte Heiko mit PASCAL FEOS (als FEOS vs. MSO) und seinem neuen Studio Kollegen Michael Laven (als LAVEN & MSO) neue eigene Produktionen.

2011 begann er mit Einzelkind die monatliche Partyserie „MORNING FACTORY“ in Frankfurt, die die beiden für Gastspiele u.a. nach Berlin, Genf und andere Städte führte. Heiko spielte als Resident DJ 10 Jahre im Offenbacher »ROBERT JOHNSON«, (zum Teil gemeinsam mit ROMAN FLÜGEL und regelmäßig mit ANDREW WEATHERALL)
7 Jahre „Warhols Unfinished Symphony“ – monatliche Playhouse Labelnacht in der Berliner PANORAMA BAR (BERGHAIN),
3 Jahre im CLUB NITSA in Barcelona (2 monatliche Playhouse Labelnacht),
4 Jahre wiederkehrend im ELAN CLUB und jährlichen PRINZENPALAIS Partys (Meiningen)
einige Jahre FLOKATI (ULTRASCHALL) und „HARRY KLEIN“ (München)

Zuletzt beherbergte die KANTINE in Miltenberg seine DJ Residency, in der alle 3 Monate Partys mit handverlesenen Gästen stattfinden.

Heiko spielte aus Überzeugung 90% Schallplatten, 10% CDRs / digitale Medien.